Tag: Wirksam Führen

23
Mai

Weniger Schein – mehr Sein. Über die Seins-Qualität in der Führung.

Was wäre, wenn …

Zurückkommend aus dem letzten Projekt kam mir im Gespräch mit meiner Kollegin ein Gedanke in Bezug auf Unternehmensführung: „Was wäre, wenn es im Business weniger Fassaden gäbe?“.

Oft komme ich aus Projekten zurück und was mich wirklich überrascht und inspiriert hat, waren Menschen, die es zugelassen haben wirklich hinter die Fassade zu schauen. Die sich gezeigt haben in ihrem Führungsteam, mit all ihren Ecken und Kanten, die das aussprechen, was andere kaum zu denken wagen und damit den Gruppenprozess und neue Lösungen immens voran bringen. Auch so in diesem Projekt.

Offenheit ist eine Stilfrage in der Führung

Führungsarbeit ist Persönlichkeitsarbeit. Hier die Balance zu halten aus: „Wie viel meiner Führungsrolle sollte ich bewusst nach außen kehren, um von meiner Gruppe anerkannt zu werden und einen guten Ruf im Unternehmen aufzubauen?“ und „Wie viel öffne ich mich meinem Team und meinen Führungskollegen und zeige mich in meiner Persönlichkeit, meinem Kern, meinen Stärken und Schwächen?“ gilt es für jeden selbst auszuloten. Auf diese Polarität zwischen expliziten äußeren Erwartungen, die gerade in größeren Unternehmen bei Führungspersönlichkeiten wichtig sind und persönlicher Authentizität gibt es keine Pauschalantwort. Sie ist eine persönliche Stilfrage, verbunden mit dem Mut, einen individuellen Fingerabdruck in der Führung zu hinterlassen und bestehende Regeln und Tabus zu brechen, um Öffnung stattfinden zu lassen.

Seins-Qualität im Business-Kontext

Solch öffnende Momente, die eine Gruppe und ihre Dynamik wirklich verändern können, nennt man auch „Seins-Qualität“. Seinszustände sind Zustände, die eine positive Resonanz in uns erzeugen und einen inneren Zustand von Entspannung, empfundener innerer Stabilität und Verbundenheit auslösen. Stress wird minimiert und der Blick kann sich weiten, um etwas Neues entstehen zu lassen. Das Loslassen alter Muster und Dynamiken kann entstehen und neue Beweglichkeit erreicht werden.

Die Seins-Qualität in der Teamarbeit aktiv zu fördern und aufrecht zu erhalten, erscheint mir ein sinnvolles Credo. Wir bleiben dran: in unserem Beraterteam und in der Arbeit mit unseren Kunden.

Machen Sie mit?

P.S.: Haben Sie Lust, Kraft zu tanken und sich mit Abstand zum Business-Alltag mit der eigenen Ausrichtung als Führungskraft zu beschäftigen? Zeit für Klarheit, Fokus und die eigene Passion – etwas, was im vollen Führungsalltag häufig zu kurz kommt. Für unseren Führungs-Retreat im September gibt es noch freie Plätze.

Sie möchten mehr lesen zum Thema Führungsteams? Hier finden Sie unsere Studie zu Dynamiken exzellenter Führungsteams und unseren Boxenstopp für Führungsteams.

Vielleicht finden Sie auch unsere Facebookseite interessant? Dort veröffentlichen wir regelmäßig Posts zum Thema Führung und weiteren angrenzenden Themen.

(Foto Joel Herzog)

02
Dez

Überdosis an Strukturierung und Meetings in Organisationen

Warum versuchen viele Unternehmen die Dynamik der VUCA World mit noch mehr Regeln und Formalien zu bewältigen?

Als Organisationsberater und Coaches kriegen wir mit, wie Unternehmen aktuell mit der Dynamik der sogenannten VUCA-World (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity) umgehen. Dabei fällt auf, dass viele Organisationen versuchen die wachsenden Anforderungen der Umwelt über Optimierung und Weiterentwicklung der Regeln, Strukturen und Prozesse zu bewältigen. Aus unserer Erfahrung heraus wäre in diesem Fall sinnvoll, neben einer Strukturierung, vor allem auch die gemeinsame Haltung und die Kommunikation in den Mittelpunkt zu stellen, um die Organisation von innen heraus durch die Stärkung des Miteinanders zu stabilisieren. Denn nur wer als Unternehmen ein starkes Fundament besitzt, schafft es in Zeiten disruptiver Veränderungen stabil zu stehen.

Lars Vollmer, ein Berater-Kollege, hat sich genau mit diesem Thema auseinander gesetzt und ein Buch darüber geschrieben, das wir sehr treffend und erfrischend finden, wenn auch an der ein oder anderen Stelle etwas zynisch. Das Buch heißt „Zurück an die Arbeit – Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden“. Wir wollen in diesem Artikel ein paar seiner Punkte, angereichert mit unseren Gedanken, mit Ihnen teilen.

Innenwelt der Organisation und Umwelt müssen wieder zusammenpassen

Continue Reading..