Tag: Digitalisierung

24
Nov

Systemaufstellungen digital

Aufstellungen im digitalen Raum – etwas, das uns vor einem Jahr noch völlig undenkbar erschien. Hätte man uns gefragt, hätten wir aus tiefer Überzeugung gesagt, dass die Aufstellungsarbeit im Digitalen auf keinen Fall machbar ist. Dass es einen realen Raum und echte Begegnung braucht, damit Resonanz passieren kann und die Beteiligten ins Spüren kommen. Wie soll das online gehen ohne in einem Raum zu sein und einander in die Augen zu schauen? Doch dabei haben wir uns gründlich geirrt.

Resonanz ist im digitalen Raum übertragbar

Das Gleiche gilt für die repräsentierende Wahrnehmung: es müssen sich nicht alle Repräsentanten im selben Raum befinden, damit eine Systemaufstellung ihre Wirksamkeit bekommt. Es ist anfangs nur ungewohnt, weil wir unsere Wahrnehmung im analogen Raum kennen und im Digitalen neue Erfahrungen machen. Doch hat man die Hürden des Ungewohnten überwunden, zeigen sich in der digitalen Arbeit mit Systemaufstellungen neue Möglichkeitsräume. Als Berater und Coaches betreten wir im Moment Neuland, machen neue Erfahrungen im digitalen Raum, reflektieren und supervidieren diese. Durch die enge Vernetzung zu anderen Systemaufstellern und Supervisoren haben sich Wege gefunden, Aufstellungen im digitalen Aufstellungsraum oder als Aufstellung auf Papier durchzuführen. Auch wenn wir weiterhin lieber mit „echten Menschen“ arbeiten, die Erfahrungen mit digitalen Aufstellungen zeigen gleiche Wirksamkeit und sind damit auch in Zeiten der Pandemie eine sichere Alternative.
In den letzten Monaten konnten wir mit der Aufstellungsarbeit im digitalen Raum sehr gute Erfahrungen machen. Wie auch im Analogen brachten die Aufstellungen Wesentliches schnell auf den Punkt und zeigten neue Perspektiven auf. Noch wichtiger als in der analogen Aufstellungsarbeit ist es, im Digitalen atmosphärisch vorab und gegen Ende den Rahmen zu setzen und für Achtsamkeit und Entschleunigung zu sorgen, um die Aufstellung in gewohnter Qualität und Tiefe stattfinden zu lassen.

Neue Möglichkeiten im Digitalen

Systemaufstellungen können so in den verschiedenen Settings, als Systemaufstellungen mit Beteiligten des Führungsteams, externen Repräsentanten oder in der Einzelarbeit mit Bodenankern, beispielsweise im Einzelcoaching digital durchgeführt und begleitet werden. Dies bietet Führungskräften, die an verschiedenen Standorten verteilt sind die Chance, Kollegen auch aus anderen Ländern miteinzubeziehen und gemeinsam auf aktuelle Fragestellungen des Unternehmens zu schauen, Entscheidungsszenarien vorzubereiten oder konkrete Führungssituationen und -fragestellungen zu reflektieren.

Themen für Systemaufstellungen können zum Beispiel sein (eine Auswahl):

  • Wie treffe ich unternehmerisch die richtige Entscheidung für A oder B?
  • Woher kommt neue Energie für mein Veränderungsprojekt?
  • Wie gehen wir mit der Überlastung unseres Bereichs X um?
  • Warum wird die neu eingeführte Struktur nicht gelebt?
  • Macht es Sinn in das Projekt X zu investieren?
  • Wie ziehen wir mehr junge Talente an?

Probehandeln wird so möglich, ohne direkt die realen Auswirkungen der Entscheidungen in der Organisation zu spüren, somit können diese mit Ruhe vorbereitet werden. Auch wenn Teams oder ganze Bereiche in Blockaden stecken oder durch die aktuelle Situation Überforderung herrscht, bieten Systemaufstellungen neue Zugänge zur Situation und zeigen gerade in komplexeren Situationen wirksame und stabile Lösungen auf. Aus unserer Erfahrung zeigt die Anwendung von Systemaufstellungen den Reifegrad der Führung, da sie ein intuitives und sehr innovatives Handwerkszeug in der Reflexion von Führung und im Umgang mit wichtigen Entscheidungen sind.

Sie möchten mehr über Systemaufstellungen erfahren?

Lesen Sie hierzu unseren Blogartikel: Organisationssysteme erfahrbar machen und tiefgreifend verändern durch systemische Organisationsaufstellung

Oder den Abschnitt Organisationsaufstellungen auf unserer Webseite.

Sie haben Interesse Systemaufstellungen im Rahmen einer Führungskräfteberatung oder diese in Ihrem Führungsteam anzuwenden? Dann kontaktieren Sie uns gerne per Telefon oder Mail.

 

Photocredit: Bekir Ogur, pexels

04
Jun

Ob VUCA-World, Agilität oder Digitalisierung – ohne klare Haltung keine Transformation

Was in der Führung zählt ist die Haltung – und zwar eine glaubwürdige und standfeste. Fähnchen im Wind erzeugen meist nicht, dass man ihnen folgt. Das Thema Wandel ist in den Unternehmen alltäglich. Manchmal sieht es von außen aus, als würden Wellen geritten mit dem, was gerade „in“ ist. Ob Agilität, Digitalisierung oder neue Arbeitswelt – was aus unserer Sicht zählt ist nicht, was gerade innovativ klingt, sondern was zum Reifegrad der Organisation und den externen Anforderungen wirklich passt.

Eine Veränderung, der keiner folgt, ist keine Veränderung.

Umso mehr Veränderungen in kurzer Zeit wellenartig durch eine Organisation getragen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Starre und Angst anstelle der gewünschten Mobilisierung entstehen. Je dichter die Veränderungsprojekte aufeinander folgen, desto wichtiger ist eine klare Haltung der Führungskräfte. Denn Haltung erzeugt Sicherheit in unsicheren Zeiten. Daher ist der Blick auf die eigene Haltung in veränderungsintensiven Zeiten für Führungskräfte so wichtig. Mit der eigenen Haltung strahlt jeder körpersprachlich, in Worten und in Taten aus, was er oder sie wirklich zu anstehenden Veränderungsmaßnahmen denkt. Über Haltung kann Identifikation der Mitarbeiter mit der Veränderung entstehen – oder eben Ablehnung, je nachdem, was Sie ausstrahlen.

Haltung = innere Grundeinstellung, die Denken und Handeln prägt

Continue Reading..

21
Nov

Führung digital in der Netzwerkwirtschaft: Herausforderung für den Mittelstand.

2017 hat bereits im Sommer den Titel „Jahr der Digitalisierung“ bekommen. Die digitale Transformation beginnt nicht erst, wir sind mittendrin und erleben eine weitere Stufe des digitalen Wandels.

Ob Digitalisierung, Industrie 4.0 oder das Internet der Dinge – die stärkere technologische Vernetzung stellt den Mittelstand vor Herausforderungen.

Die intelligente Vernetzung von Geräten und Maschinen über das Internet geht über das, was Industrie 4.0 als smarte Fabriken propagiert, hinaus und bietet für Mittelständler eine Vielzahl neuer Chancen. Allerdings erfordert dies auch eine schnelle Reaktion.

„In dieser Netzwerkwirtschaft geht es nicht mehr um Produkte, sondern um Angebotssysteme, deren Hauptbestandteil Software und Services sind. Jedes Produkt hat einen digitalen Zwilling, der die Tür zu einem Kosmos an Mehrwerten bietet, die von verschiedenen Anbietern stammen.“* Folglich sind alle Marktteilnehmer miteinander verbunden und der B2C und B2B Markt verschmelzen miteinander. Demzufolge müssen Produkte und Services überdacht und neu ausgerichtet werden, Prozesse digitaler gestaltet, Technologien implementiert und Modelle von Führung und Zusammenarbeit an diesen Wandel angepasst werden.

Continue Reading..

16
Okt

„Was im Ton übereinstimmt, schwingt miteinander“ – wie Resonanz, emotionale Intelligenz und Führungskompetenz in Verbindung stehen

„Was im Ton übereinstimmt, schwingt miteinander“, so lautet ein Sprichwort.

In den letzten Monaten konnten Sie viel von uns über die Qualität gut eingespielter Führungsteams lesen – was es braucht, damit Flow entsteht und wie Führungskräfte lösungsorientiert führen können.
Heute schauen wir tiefer hinter die Fassade, in das Thema Resonanz, und die Frage, was Menschen miteinander in Schwingung bringt. Die Idee zu diesem Artikel entstand aus der Frage, warum manche Begegnungen mit Menschen intensiver sind als andere, warum manchmal die Augen leuchten und wiederum in anderen Begegnungen so gar nichts passiert. Antworten auf diese Frage fand ich bei einem Ausflug in die Wissenschaft und einem “Berliner Küchengespräch” mit Thomas Fuchs, Professor in Heidelberg. Die Erkenntnisse dieses Ausflugs fasse ich hier zusammen und versuche sie auf die Anforderungen an Führung zu übertragen.

Das Prinzip der Resonanz

Resonanz im physikalischen und technischen Sinne ist das „verstärkte Mitschwingen eines schwingfähigen Systems, wenn es einer zeitlich veränderlichen Einwirkung unterliegt.“, so Wikipedia.
Continue Reading..