Tag: Persönlichkeitsentwicklung

28
Okt

„Ein Grashalm wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“ – Entwicklungsprozesse brauchen ihre Zeit.

Entwicklung ist so verschieden, wie Menschen unterschiedlich sind. Jeder Entwicklungsprozess – ob persönliche oder organisationale Entwicklung – hat einen eigenen Charakter, eigene Dynamiken und Muster. Letztens sagte mir ein Coachee in der Reflexion einer Sitzung „Wenn ich von ganz weit oben drauf schaue, ergibt alles einen tieferen Sinn, warum die Dinge hier im Moment so passieren.“

Nichts vom Reißbrett

Veränderungsprozesse verlaufen nicht so, wie unser Kopf sie gern hätte: sauber geplant, am Reißbrett entworfen und dann tritt exakt das gewünschte Ergebnis ein. Die Realität, in der sich diejenigen wiederfinden, die sich persönlicher oder organisationaler Entwicklung stellen, ist oft so: Mal ist alles im Flow und läuft wie von selbst, mal steckt man völlig in der Blockade und hat das Gefühl nichts geht voran, mal ist gefühltes Chaos und dann wieder geht es Richtung Ziel. Das Zurückfallen gehört genauso dazu, wie das Nachvornegehen.

Continue Reading..

04
Jun

Ob VUCA-World, Agilität oder Digitalisierung – ohne klare Haltung keine Transformation

Was in der Führung zählt ist die Haltung – und zwar eine glaubwürdige und standfeste. Fähnchen im Wind erzeugen meist nicht, dass man ihnen folgt. Das Thema Wandel ist in den Unternehmen alltäglich. Manchmal sieht es von außen aus, als würden Wellen geritten mit dem, was gerade „in“ ist. Ob Agilität, Digitalisierung oder neue Arbeitswelt – was aus unserer Sicht zählt ist nicht, was gerade innovativ klingt, sondern was zum Reifegrad der Organisation und den externen Anforderungen wirklich passt.

Eine Veränderung, der keiner folgt, ist keine Veränderung.

Umso mehr Veränderungen in kurzer Zeit wellenartig durch eine Organisation getragen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Starre und Angst anstelle der gewünschten Mobilisierung entstehen. Je dichter die Veränderungsprojekte aufeinander folgen, desto wichtiger ist eine klare Haltung der Führungskräfte. Denn Haltung erzeugt Sicherheit in unsicheren Zeiten. Daher ist der Blick auf die eigene Haltung in veränderungsintensiven Zeiten für Führungskräfte so wichtig. Mit der eigenen Haltung strahlt jeder körpersprachlich, in Worten und in Taten aus, was er oder sie wirklich zu anstehenden Veränderungsmaßnahmen denkt. Über Haltung kann Identifikation der Mitarbeiter mit der Veränderung entstehen – oder eben Ablehnung, je nachdem, was Sie ausstrahlen.

Haltung = innere Grundeinstellung, die Denken und Handeln prägt

Continue Reading..